Sonntag, 4. Dezember 2022

ARD bis ZDF Nachrichten - Ersatzsendung, vom 04.12.2022, für die Tagesschau, Tagesthemen, heute, heute - Journal Sendungen. Vergleich zwischen den von den etablierten Parteien korrumpierten u.- vereinnahmten öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten, und tatsächlicher - ehrlicher, realistischer, nachvollziehbarer Berichterstattung.

Ex-Botschafter und Geheimdienstler aus Großbritannien: Der EU droht katastrophale Wirtschaftsentwicklung

Der RT-Moderator von "Going Underground", Afshin Rattansi, hat sich mit Alastair Crooke über die Krise in der EU unterhalten. Crooke ist ehemaliger britischer Diplomat, war kurzzeitig für den britischen Geheimdienst tätig. Er galt nicht nur dort als hochrangige Persönlichkeit, sondern auch in der EU-Diplomatie. Heute leitet er das von ihm gegründete und in Beirut ansässige Conflicts Forum.

Zu der EU-Krise sagt er, dass in diesem Zusammenhang der schlimmste Geheimdienstfehler unserer Ära begangen worden sei. Nämlich, dass man annahm, man könne Russland einfach wirtschaftlich zerschlagen. Tatsächlich habe die EU damit jedoch ihre Selbstzerstörung eingeleitet und sich in eine doppelte Sackgasse manövriert. Während sie selbst ohne Energie dastehe, sorgten Entwicklungen in den USA dafür, dass die Industrien aus Europa abwanderten. Crooke warnt vor einer katastrophalen wirtschaftlichen Situation, die entstehen wird.

+++

China, Deutschland und Frankreich kritisieren US-Gesetz zur Inflation: Bedroht ganze Wirtschaftszweige in der EU

Das milliardenschwere Inflationsbekämpfungsgesetz von US-Präsident Joe Biden wird von der EU-Kommission als diskriminierend für die EU-Wirtschaft angesehen: Es bedrohe wichtige Wirtschaftszweige, etwa Hersteller von Autos und Batterien.

Unternehmen, die in den USA produzieren winken Steuergutschriften, Bürgern, die US-produzierte Güter kaufen, Subventionen. Im Zuge der Wirtschaftskrise vor dem Hintergrund des Ukraine-Kriegs in der EU wird für viele Unternehmen ein Umzug in die USA immer attraktiver, auch wegen der viel niedrigeren Energiekosten. Angesichts des Inflationsbekämpfungsgesetz hatten mehrere Unternehmen, auch in Deutschland, angekündigt, eine Produktionsverlegung in die USA zu erwägen.

Deutschland und Frankreich protestieren gegen das Gesetz, von dem Kanada und Mexiko ausgenommen sind. Nach Gesprächen mit Biden erklärte Macron, dass man die Differenzen über das Gesetz ausarbeiten und synchronisieren werde. Er glaube, dass diese problemlos geklärt werden können.

Deutlich kritischere Worte zum Gesetz kommen aus China. Dort erklärte das Außenministerium zu Bidens Gesetz: "Die US-amerikanischen Gesetze, die ihren eigenen Interessen dienen sollen, nehmen keine Rücksicht auf andere Länder, nicht einmal auf ihre so genannten Verbündeten und Partner. [...] Die USA sagen zwar immer wieder, dass Europa ein wichtiger Verbündeter ist, aber in Wirklichkeit behandeln die USA Europa als Abfangbecken für die Katastrophenvorsorge. Die Vereinigten Staaten haben in der Ukraine-Krise ein Vermögen verdient, während Europa verblutet und für die Inflation und die hohen Energiepreise bezahlen muss."

+++

Der Wegscheider 3. Dezember 2022 – Wochenkommentar von Ferdinand Wegscheider SERVUS.TV

  

„Die Menschen zum Nachdenken bringen!“ - Im neuen Wochenkommentar geht es diesmal um neue Studien, die aufdecken, wer für Impfschäden wirklich verantwortlich ist. Wir werfen einen Blick auf die grandiosen neuen Impf-Werbespots der Stadt Wien und beleuchten das Blackout-Risiko!

Der wöchentliche - nicht ganz ernst gemeinte - Kommentar zum aktuellen Zeitgeschehen: Jeden Samstag Abend nimmt Der Wegscheider Ereignisse, Entwicklungen und Trends aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft oder Kultur aufs Korn. Der Name ist dabei Programm: Autor der Sendung ist Ferdinand Wegscheider, der darin regelmäßig Themen und Zusammenhänge analysiert, und aus seinem ganz persönlichen Blickwinkel Stellung dazu nimmt. All das stets mit einem Augenzwinkern, um den Zuseher zum Nachdenken anzuregen und ihn dazu zu bringen, sich seine eigene Meinung zum jeweiligen Thema zu bilden. Frei nach dem Motto: "Da scheiden sich nicht nur die Wege, sondern auch die Geister!"

+++

"Twitter Files" und Hunter Biden: Musk liefert Belege zur Unterdrückung von Informationen

  

Vergangene Nacht veröffentlichte Elon Musk auf seinem Twitter-Account Belege dafür, dass die Plattform unerwünschte Informationen unterdrückt habe. Im Mittelpunkt der Geschichte steht ein Laptop von Hunter Biden, dem Sohn des US-Präsidenten. Berichte von US-Medien über das auf dem Laptop enthaltene belastende Material wurden von Twitter gesperrt --- kurz vor den Präsidentschaftswahlen 2020. Musk hatte die erste "Episode" der Twitter-Untersuchung im Voraus angekündigt.

+++

LION Media: Die Twitter-Files – Elon Musk veröffentlicht alle Beweise

  

+++

Zahlreiche Demos in europäischen Ländern während der Westen Fokus auf China legt

  

+++

Armutsrate in Deutschland steigt: NRW belegt mit 18 Prozent ersten Platz

  

+++

Elon Musk: Weg in den Transh*manismus | Bewerbungen laufen schon

  

+++

Vergleich zur Berichterstattung der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten 

ARD bis ZDF - Deutschlandradio


DIE DRAMATISCHE FEHLENTWICKLUNG DES ÖFFENTLICH-RECHTLICHEN RUNDFUNKS
 
Fragt Ihr Euch auch häufig, warum ARD und ZDF über politische Themen oft so einseitig, falsch oder gar nicht berichten? Die Antwort ist einfach:

ARD und ZDF sind nicht wirklich frei. Sie sind fest in der Hand der großen Parteien, die in ihren Aufsichtsgremien sitzen und von dort über die wichtigsten journalistischen Posten mitentscheiden. Im Grunde bieten ARD und ZDF als Propagandasender der großen Parteien „Staatsfernsehen“, üppig finanziert durch Zwangsgebühren der Bürger Deutschlands.
Dadurch liegt über allen öffentlich bedeutsamen Themen eine Art „politischer Filter“, wie Redakteure des NDR das genannt haben. De facto ist das „Zensur“, die nach Artikel 5 unseres Grundgesetzes ausdrücklich verboten ist. Sie führt zu Hofberichterstattung, Falschberichterstattung und Meinungsunterdrückung.
Das Bundesverfassungsgericht verlangt von den öffentlich-rechtlichen Sendern, dass sie „staatsfern“ sind und dass in ihrem Programm „alle gesellschaftlichen Strömungen und Meinungen zu Wort kommen“. Darüber kann man heute nur noch bitter lachen.
Es ist dringend an der Zeit, dass das Bundesverfassungsgericht endlich einmal die politische Praxis von ARD, ZDF und allen anderen öffentlich-rechtlichen Sendern unter die Lupe nimmt. Und den Einfluss der großen Parteien und die damit verbundenen anti-demokratiefeindlichen Mauscheleien beschneidet.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Empfehlung

Nachrichtenvergleich vom 27.02.2024, ARD bis ZDF unter Beobachtung: "Aktuelles - Zeitgeschehen, ehrlich, unzensiert, nachvollziehbar, ehrenamtlich - gemeinwohlorientiert: Zusammenfassung aus unabhängigen, freien Medien".

🔹  NEWS | 27. Februar 2024 - Die wichtigsten Meldungen vom Tage 🟩 Ehrlich 🟨 Echt 🟥 Wach   🔹  Nachrichten AUF1, vom 27. Februar 2024 ...