Montag, 19. September 2022

ARD bis ZDF Nachrichten - Ersatzsendung, vom 19.09.2022, für die Tagesschau, Tagesthemen, heute, heute - Journal Sendungen. Vergleich zwischen den von den etablierten Parteien korrumpierten u.- vereinnahmten öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten und tatsächlicher, ehrlicher u.- nachvollziehbarer Berichterstattung.

Nachrichten AUF1 vom 19. September 2022

 

+++

Corona-Korruption: EU-Kommission schweigt zu Impfstoff-Verträgen mit Pfizer

Die Präsidentin der EU-Kommission, Ursula von der Leyen, hat ihre Kollegen aufgefordert, "die Korruption auszurotten" und versprochen, sich an diesem Prozess zu beteiligen.

Nur wenige Tage zuvor war der Leyen jedoch selbst in Schwierigkeiten geraten, nachdem der Europäische Rechnungshof Informationen über ihre Rolle
beim größten und teuersten Impfstoffgeschäft zwischen der EU und dem amerikanischen Pharmakonzern Pfizer angefordert hatte.

Die Politikerin war beschuldigt worden, gegen die EU-Vorschriften für die Aushandlung solcher Geschäfte verstoßen zu haben.

Laut dem Europäischen Rechnungshof hat sich die Kommission jedoch geweigert, Einzelheiten über ihre Rolle offenzulegen.

+++

Erneuter ukrainischer Artillerieangriff auf Donezk – 13 Tote, darunter zwei Kinder

+++

Servus am Abend 19. September 2022 – Servus am Abend SERVUS.TV

+++

Servus Nachrichten 19. September 2022 – Servus Nachrichten 19:20 SERVUS.TV

+++

Geburtenrückgang durch Corona-Impfung?

Alljährlich wird die Zahl der Geburten des Vorjahres erfasst und so kürzlich auch die Zahlen für das erste Halbjahr 2022. Es zeigt sich ein markanter Rückgang der Geburten gegenüber den Jahren 2019 bis 2021. Eine 66 Seiten starke Dokumentation über den Geburtenrückgang in der Schweiz erwägt einen Zusammenhang zur steigenden Covid-Durchimpfung. Wären da nicht noch die Stimmen einer Partei und eines Gynäkologen aus Österreich, die gleiche Beobachtungen in ihrem Land machen, könnte man von einem Zufall sprechen. So aber lohnt es sich, die Argumente von Experten, die darin einen Zusammenhang erkennen, anzuhören. [weiterlesen]

+++

WHO unter der Lupe: Unregelmäßigkeiten und Interessenkonflikte

Die „Allianz für Gerechtigkeit und Demokratie“ hat am 29. Mai 2022 eine Pressekonferenz mit dem Titel „Demokratie bedroht durch die Zentralisierung der Macht der WHO“ veranstaltet. Rechtsanwälte und Rechtsanwältinnen erklären auf spannende Art und Weise die Entwicklung der WHO in ihren Ländern. Ergänzen sich die Ziele der WHO mit der individuellen Souveränität der Völker? Welchen Einfluss haben die Pharmaindustrie, Banken sowie Stiftungen auf die WHO? Gibt es da eine Schlüsselperson? Hören Sie selbst. [weiterlesen]

+++

Leben retten durch Waffenlieferungen? Deutschland im Krieg gegen Russland (+ Rede von Ivo Sasek)

  
 
Der Krieg in der Ukraine läuft, und Deutschland liefert Waffen in die Ukraine. Außenministerin Baerbock behauptet, Waffenlieferungen aus Deutschland würden helfen, »Menschenleben zu retten«. Tatsächlich? [weiterlesen]
 
+++

Vergleich zur Berichterstattung der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten 

ARD bis ZDF - Deutschlandradio


DIE DRAMATISCHE FEHLENTWICKLUNG DES ÖFFENTLICH-RECHTLICHEN RUNDFUNKS
Fragt Ihr Euch auch häufig, warum ARD und ZDF über politische Themen oft so einseitig, falsch oder gar nicht berichten? Die Antwort ist einfach:

ARD und ZDF sind nicht wirklich frei. Sie sind fest in der Hand der großen Parteien, die in ihren Aufsichtsgremien sitzen und von dort über die wichtigsten journalistischen Posten mitentscheiden. Im Grunde bieten ARD und ZDF als Propagandasender der großen Parteien „Staatsfernsehen“, üppig finanziert durch Zwangsgebühren der Bürger Deutschlands.
Dadurch liegt über allen öffentlich bedeutsamen Themen eine Art „politischer Filter“, wie Redakteure des NDR das genannt haben. De facto ist das „Zensur“, die nach Artikel 5 unseres Grundgesetzes ausdrücklich verboten ist. Sie führt zu Hofberichterstattung, Falschberichterstattung und Meinungsunterdrückung.
Das Bundesverfassungsgericht verlangt von den öffentlich-rechtlichen Sendern, dass sie „staatsfern“ sind und dass in ihrem Programm „alle gesellschaftlichen Strömungen und Meinungen zu Wort kommen“. Darüber kann man heute nur noch bitter lachen.
Es ist dringend an der Zeit, dass das Bundesverfassungsgericht endlich einmal die politische Praxis von ARD, ZDF und allen anderen öffentlich-rechtlichen Sendern unter die Lupe nimmt. Und den Einfluss der großen Parteien und die damit verbundenen anti-demokratiefeindlichen Mauscheleien beschneidet.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Empfehlung

Nachrichtenvergleich vom 02.03.2024, ARD bis ZDF unter Beobachtung: "Aktuelles - Zeitgeschehen, ehrlich, unzensiert, nachvollziehbar, ehrenamtlich - gemeinwohlorientiert: Zusammenfassung aus unabhängigen, freien Medien".

Turbo #Faschismus 2.0 für unsere Kinder und Enkelkinder! Die #Mobilmachung läuft auf Hochtouren. #AufhörenMitzumachen , den #Faschisten ...